Select Page

Thomas alone in anjuna

etzt sind sie alle weg.

vorgestern hab‘ ich mein weib mit wurf (allg. familie) an den flughafen gebracht und kürzlich hat sich auch anik mit anhang verdünnisiert.die abschiedsfete fand im kleineren kreis statt.
(bei einem grösseren wäre das ganze wahrscheinlich völlig entglitten…)  wir hatten ja bereits letzte saison bei aniks abschied ein „austrinken“ veranstaltet, das seinen namen verdient hat, aber dieses jahr wurde es dann fast ein exzess. luis meinte jedenfalls, er hätte sowas noch nie erlebt…

was’n fetter spass das, siehe bilder. – die fleischmütze am billiard ist übrigens „mat the cat“ kampfschwimmer, billiardcrack, regular customer  und mittlerweile mein nachbar. obernetter knabe auf alle fälle. von seiner cam sind auch die bilder.
life is a beach (oder, robbie? ;-))

ich persönlich (wie millionen andere auch) kenne keine schönere lebensform, als die am strand. speziell wenn die zuständige strandkneipe von einem freund betrieben wird und man als „regular customer“ alle freiheiten geniesst.sonderwünsche dauern nur wenig länger, was kaum auffällt, da in indien alles etwas etwas mehr zeit braucht… ein billiardtisch und internetzugang sind die diesjährigen neuerungen,in luis shack, abgesehen von mehreren biersorten, hick.

sitzt man dann so am ajunabeach und betrachtet die szene, kommt keine langeweile auf, denn das publikum könnte internationaler nicht sein und nur gelegentlich zeigt sich ein pauschaltourist. viel öfterdagegen läuft eine kuh, oft mit verwandten, durchs bild. kürzlich hat sich ein sonnenbadender erstaunlich vehement gegen den jungen stier zur wehr gesetzt, der dessen wassermelone erbeutete.
war ’ne riesen show. der ganze zoo wird komplettiert durch hunde,
schmetterlinge und milane die am himmel schweben.goaner, inder und kaschmeeri sind natürlich auch am start, alles bunt.

kleine alte weiber, ständig ein lächeln im gesicht, balancieren auf ihren köpfen 40 kg! schwere körbe voll mit früchten, ständig das sortiment auf den lippen und noch ’ne melone unterm arm, wandern die den ganzen tag den strand rauf und runter.
na ja, wenigstens hamse schatten…
hab ich’s lockerer:

ein schach spielen, jemanden kennenlernen, neue musik auflegen,
sich massieren lassen und zum täglichen pflichtermin,
(dem einzigen selbstredend) dem sonnenuntergang,
einen coffeshake mit honey bee brandy schlürfen.
optimum conditions, i’d say.

und was nu?

heimfahren kann ich eh erst gegen märz, wg. schnee in iran/türkei.

————————-BREAK————————–

1- tag später, denn an orginal dieser stelle (des tippens) tauchten doch tatsächlich robbie und zenon auf, mit mopeds, über palolem vom ombeach gekommen. im schlepptau noch drei nette leuts aus israel. super sit-in, eat-out, drive-round, bloss party war keine am start. armes anjuna. war trotzdem lecker kebap in chapora um halb zwei.

ach und von wegen:

keine party in anjuna

noch in der vergangenen saison durfte ich erleben, wie sich das legendäre partydorf hier in voller funktion zeigte: ständig war irgendwo die party, sie wanderte quasi immer nur von hier nach da, war aber immer da. doch im januar 2005 waren wahlen in indien/goa
und der amtierende tourismusminister stammt aus anjuna. um dem sehr drogenlastigen spass ein ende zu bereiten, wurde seitdem hart durchgegriffen. die party ist, wie wir das ja auch von zu hause kennen, in den keller gesperrt worden. dafür ist es hier am beach und überall
im dorf ausgesprochen ruhig, beschaulich gar.

„in“-orte wie arambol oder palolem quellen über und dort gibt es auch grosse raves, 3-tages-partys und alles. einziger lokaler party-lichtblick diese saison ist „curlies“ in south-anjuna.da lebt die party am tag, am strand im schatten… so soll das sein.

goatrance nervt

wenn die dj-fritzen dann bloss noch mal auf die idee kommen würden, was anderes aufzulegen, als den immergleichen goa-trance-zug, der losrollt, anhält,  weiterfährt und wieder stoppt. Wo ist nur das handwerk des djs geblieben?

So von wegen bruchfrei und gooovy und kreativ und so? Nicht in goa, die hier schieben nur cds in den spieler und gut. Dann noch ein paar popler mit dem laptop und tractor-software, mords gepuzzle und klingt dann doch eher bescheiden.

Von hier aus noch einen fetten gruss an die berliner gemeinde! Da kommt die musike immernoch frisch vom plattenteller und ich freue mich schon auf next time,

says zappeltom

Leave a reply

Werbe Anzeige


Aktuelle Route