Going South with Family

Going South with Family

Status Team Truck:

Tom ist in GOA
Anik war mit in Gokarna am ombeach ist mittlerweile wieder in GOA
und ich bin schon ein stueck weiter in Trichur, waren beim Priester in Karamadau und werden morgen weiter nach Cochin reisen aber alles noch mal langasam zum mitschreiben.

Nachdem Anik und Ich (Tom ist in Goa geblieben) uns verdientermasen ein paar wirklich relaxte tage am ombeach mit Team Family gegeben haben. Sprich nichts tum die geilen Wellen beobachten und ab und zu einen von diesen schnappen und sich an den Strand schiesen lassen, viel essen, viel schlafen….

sind Team Family, Sandra (Hiermit ein Gruss Chriss Sandra gehts super) und ich weiter mit dem Nachtzug nach Trichur gefahren, dort erstmal abgesteigen und easy.

Trichur ist eine kleine Stadt ohne wirklichen Charakter hier steht der aelteste Hindi Tempel Indiens. Fremde bzw nicht hindus haben leider keinen zutritt. Was einem aber aufaellt sind die Inder hier. Sehr hilfsbereit und doch nicht so aufdringlich wie man es sonst kennt. Es ist halt kein Touristen Ort und somit nicht versaut.

Am naechsten morgen sind Zenon und ich wieder in den zug um den Prister uns das Kinderheim ausfindig zu machen, welches wir fuer den Verein Neue Welt in Ulm besuchen wollten. Eine sehr enge stickige fahrt ueberall stehen menschen sitzen zu 6 auf einer 3er bank liegen im  Gepaeckfach und schlafen der beste platz in so einem vollen zug sind die Einstiegstreppen, frische Luft und ein Raucherplatz

5-6 Stunden spaeter waren wir doch auch tasaechlich dort aber leider kein Priester nur seine Frau, Nachbarn, Nachbarin, die Tochter der einen Nachbarin… (Hierzu wird es noch einen genaueren Bericht die tage geben).

Auf dem Rueckweg erst mal zur naechsten Bushaltestell laufen. Ein wartender Inder sitzt und winkt uns zurueck als der erste Bus ankommt „Wrong Bus bla bla, Kopfnicken“  2. Bus „Wrong Bus“ 3. Bus „Wrong Bus“ 4. Bus faehrt vorbei „This Bus“ Auf die Frage warum er nicht gleich was gesagt hat faengt der mit dem Kopfnicken an und grinst nur noch. Zenon geht zur strasse und haelt alle Busse an und fraegt ob sie nach coimbatore fahren als irgendwann der inder aufsteht und sagt das von hier kein bus faehrt wir sollten doch an den Busbahnhof fahren und das kann man mit jedem vorbeifahrendem bus. Na ja aber man lernt hier das nichts so ist wie es scheint und fraegt lieber oefters jemandem nach dem weg bis man mehrere gleiche meinungen hat. Bevor der Inder zugeben wuede das er nichts weis schickt er einen lieber irgendwo hin.

Schliesslich waren wir dann doch wieder 5 Stunden unterwegs und waren gottfroh endlich die Beine hochzulegen.

Morgen gehts weiter nach Cochin und von dort mit dem Schiff die Backwaters entlang

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Route

Crowdfunding

Wer uns bei unserem Projekt unterstützen will kann uns gerne über PayPal eine Spende zukommen lassen. Weiter Informationen und Dankeschöns für eure Spende findet Ihr unter:

 

Crowdfunding.

 

Werbe Anzeige